COVID 19

Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage wird empfohlen, Ihre Sozialkontakte auf ein Minimum einzuschränken. Dies gilt auch für alle Ordinationsbesuche mit fehlender Dringlichkeit. 

Seit 12.3. wurde auch ein abgeänderter Ordinationsbetrieb etabliert:

Die Ordination dürfen ausnahmslos Akutpatienten mit absoluter Dringlichkeit betreten – bitte um telefonische Vorankündigung.

Bei fieberhaften Infekten nehmen sie telefonisch Kontakt mit mir auf, außerhalb der Ordination unter 141 bzw. 1450

Rezepte und Krankmeldungen ab nun ausnahmslos telefonisch oder per FAX oder schriftlich (Einwurf in Postkasten). 

Sie können uns bis auf weiteres auch unter 0660 7366311 (unter dieser Nummer ausnahmslos Rezeptbestellungen) oder per FAX unter 07252 7366314 erreichen.

Rezeptwünsche ab heute auch schriftlich mit Name und SVNR in Briefkasten einwerfen.

Sämtliche Rezepte werden mehrmals am Vormittag bis spätestens nach Ordinationsschluss ausnahmslos in die Münichholzapotheke gebracht.

Wir bitten Sie, dies im Krisenmodus einzuhalten – Rezeptbestellungen sind persönlich in der Ordination nicht möglich. (Schutz des Personals)

 

Sie können ihre Medikamente dann nachmittags oder am Folgetag in der Apotheke abholen

Anfragen per mail werden nicht beantwortet

Zu Ihrem Schutz und zum Schutz des Personals dürfen sich in der Ordination max. 5 Personen gleichzeitig aufhalten. Verlässt ein Patient die Ordination, darf ein weiterer die Ordination betreten. Wir bitten dringlich um Einhaltung eines Sicherheitsabstandes zwischen dem Personal und anderen Personen von 2m – dies gilt auch für den Bereich außerhalb der Ordination.

Gewähren sie jedenfalls allen Akutpatienten, Eltern mit Ihren Kindern und gebrechlichen Patienten Vortritt.

Aus logistischen Gründen werden alle Rezepte mit OP II ausgestellt, Ihre  e-card ist vorläufig nicht notwendig.

Bitte benutzen Sie  – sollte dies vermeidbar sein – nicht die Sitzgelegenheiten  – so kann auch nicht mehr lieferbares Desinfektionsmittel gespart werden.

Aus ersten Erfahrungen hat sich gezeigt, dass es insgesamt zu keinerlei Verlängerungen der Wartezeit kommt.

Wie gesagt, dies dient nur zu Ihrem und unseren Schutz.

Alle Vorsorgeuntersuchungen, Befundbesprechungen ohne Dringlichkeit, Mutter-Kind-Paß-Untersuchungen, Führerscheinuntersuchungen werden verschoben.

Alle Patienten mit nicht dringlichen Beschwerden, vor allem gealterte Patienten mit Vorerkrankungen sollten es vermeiden, die Ordination aufzusuchen.

Sollten Sie aus ELGA nicht hinausoptiert sein, ist es auch möglich, Rezepte online an die Apotheke zu senden. Ihre Medikamente können dann unter Vorlage Ihrer e-card abgeholt werden.

So kann wiederum ein nicht notwendiger Kontakt vermieden werden.

Wir werden auch vermehrt telefonische Rezeptannahmen und Befundbesprechungen durchführen, solange es die Kapazitäten erlauben.

Denken Sie an Ihre und an die Gesundheit Ihrer Mitmenschen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Sollten ihre Beschwerden somit nicht akut behandlungsbedürftig sein, bitte ich Sie – bis sich die Lage entspannt hat – mit Ihrer Konsultation zuzuwarten

Infoline Coronavirus: 0800 555 621 (7 Tage in der Woche, 0 bis 24 Uhr)

Allgemeine Informationen zu Übertragung, Symptomen, Vorbeugung.

Wenn Sie Symptome aufweisen oder befürchten, erkrankt zu sein, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie bitte 1450

Sollten nach einer Rückkehr aus

  • China
  • Italien
  • Südkorea
  • Iran
  • Hongkong
  • Japan
  • Singapur
  • In Deutschland besonders betroffene Gebiete: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)
  • In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
  • In Österreich: Die Gemeinden Ischgl, See, Kappl, Galtür und St. Anton in Tirol
  • In Spanien: Madrid

 innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Husten, Halsschmerzen, Fieber oder Atemnot auftreten

oder haben Sie Kontakt zu einem nachgewiesenen COVID-19 Fall suchen Sie

KEINESFALLS 

die Ordination auf

sondern nehmen bitte telefonisch Kontakt mit mir auf – außerhalb der Ordinationszeit unter 1450 (Gesundheitstelefon)

Das weitere Prozedere wird dann festgelegt

Getestet werden nur jene Patienten, die den aktuell gültigen ministeriellen Erlässen entsprechen.

Testungen auf Wunsch sind aktuell nicht vorgesehen

 

 

Falldefinition SARS-CoV-2 (vormals 2019-nCoV) (letzte Änderung 05.03.2020)
 

Verdachtsfall

A.      Personen mit akuten Symptomen einer respiratorischen Infektion (plötzliches Auftreten von mindestens einer der folgenden Beschwerden: Husten, Fieber, Kurzatmigkeit) ohne plausible Erklärung oder Ursache für das Erscheinungsbild UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome Aufenthalt in einer Region in der von anhaltender Übertragung von SARS-CoV-2 ausgegangen werden muss

ODER

B.      Personen mit jeder Art von Symptomen eines akuten respiratorischen Infektes, die in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome Kontakt (der Kategorie I oder II; siehe Dokument Vorgangsweise_SARS-CoV-2_Kontaktmanagement) mit einem bestätigten Fall hatten.

Bestätigter Fall: Person mit labordiagnostischem Nachweis von SARS-CoV-2, unabhängig von der Symptomatik.

 

Empfehlungen für Reisende in/aus Risikogebiete/n

Aktuelle Hinweise des Außenministeriums hinsichtlich Sicherheitsrisiko und Reisewarnungen finden Sie unter:https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/

Reisende nach China sollten Folgendes während Ihres Aufenthalts beachten:

  • Aktuelle Hinweise des Außenministeriums hinsichtlich Sicherheitsrisiko und Reisewarnungen finden Sie unter: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit alkoholhaltigem Desinfektionsmitteln bzw. Wasser und Seife
  • Wenn Sie husten oder niesen, bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bzw. Ihrer Ellenbeuge (nicht mit den Händen); entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände
  • Vermeiden Sie den Kontakt zu kranken Menschen, die an Fieber und Husten leiden
  • Wenn Sie Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden entwickeln, suchen Sie medizinische Hilfe auf und beschreiben Sie Ihre Reiseroute
  • Vermeiden Sie Kontakt zu Tieren (lebend oder tot)
  • Meiden Sie Märkte mit lebenden Tieren oder tierischen Produkten
  • Vermeiden Sie den Verzehr von rohen oder nicht gar gekochten Tierprodukte

Reisende in andere Risikogebiete (außer China) sollten Folgendes während Ihres Aufenthalts beachten:

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit alkoholhaltigen Desinfektionsmitteln bzw. Wasser und Seife
  • Wenn Sie husten oder niesen, bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bzw. Ihrer Ellenbeuge (nicht mit den Händen); entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände
  • Vermeiden Sie den Kontakt zu kranken Menschen, die an Fieber und Husten leiden
  • Wenn Sie Symptome wie Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Atembeschwerden entwickeln, suchen Sie medizinische Hilfe auf und beschreiben Sie Ihre Reiseroute

Reiserückkehrer aus Risikogebieten, die Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Atemprobleme bekommen, sollten Folgendes beachten:

Sollten Sie während Ihrer Reise oder 14 Tage nach Ihrer Rückkehr aus einem Risikogebiet Symptome wie Fieber, Husten, Halsschmerzen oder Atembeschwerden entwickeln, gelten folgende Empfehlungen:

  • Bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin
  • Informieren Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin über Ihre Reise in das Risikogebiet und halten Sie sich an weitere Anweisungen Ihres Arztes/Ihrer Ärztin
  • Wenn Sie husten oder niesen, bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bzw. Ihrer Ellenbeuge (nicht mit den Händen); entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände

 

  • China
  • Italien
  • Südkorea
  • Iran
  • Hongkong
  • Japan
  • Singapur
  • In Deutschland besonders betroffene Gebiete: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen
  • In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
  • In Österreich: Die Gemeinden Ischgl, See, Kappl, Galtür und St. Anton in Tirol
  • In Spanien: Madrid

tagesaktuelle Infos erhalten sie unter

https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html

 

 

Visiten

Hausbesuche

Bitte haben sie Verständnis, dass diese ausnahmslos nur bei entsprechender Dringlichkeit (sehr hohes Fieber, Gehunfähigkeit) erfolgen.

Ich bitte um telefonische Vereinbarung bis spätestens 10:30 Uhr

Bitte beachten Sie, daß Visiten ab 14:00 Uhr für Patienten aus Steyr Stadt  ausnahmslos in dringenden und unaufschiebbaren Fällen beim HÄND (hausärztlicher Notdienst) unter der Telefonnummer 141 zu vereinbaren sind!

Am Wochenende und an Feiertagen ist die Ordination in der Rot-Kreuz Dienststelle Steyr zwischen 9:00 und 11:30 Uhr sowie 17:30 und 19:00 Uhr für Patienten aus Steyr geöffnet.